erinnerungsfoto.de - Fotos, Filter, Fotokurse, Tipps & Tricks, Kaufentscheidungshilfe uvm.

Suche in erinnerungsfoto.de

Direkt zum Seiteninhalt

erinnerungsfoto.de - Kaufberatung Auslöser

Kamera-Kauf

Auslöseverzögerung
Warum Sie diesem Punkt erhöhte Aufmerksamkeit schenken sollten.

Ausgerechnet der Auslöseverzögerung wird die wenigste Bedeutung beim Kamerakauf beigemessen. Dabei entscheidet gerade die Zeit zwischen dem Druck auf den Auslöser bis zur tatsächlichen Ablichtung über Top oder Flop eines Motives, das in Bewegung ist.
Die Verzögerung von digitalen Kameras ist gegenwärtig und man mag es kaum glauben, aber bei einigen Modellen dauert es fast eine ganze Sekunde, die vergeht, bis das Motiv nach dem Druck auf den Auslöser erst den Chip zum speichern erreicht.

Entweder beherrschen Sie die Fähigkeit, diese Zeit in die Zukunft vorherzusehen oder aber Sie achten beim Kauf einer Kamera darauf, dass die Auslöseverzögerung minimal ist. Die Auslöseverzögerung ist bitte nicht mit der kürzest möglichen Belichtungszeit zu verwechseln.

Wie kann ich feststellen, dass meine Wunschkamera schnell auslöst bzw. ohne Verzögerung ablichtet?

Nun werben Hersteller nicht gerade sehr offen mit diesen Werten, die im Vergleich zu analogen Kameras träge und schwerfällig erscheinen und auch kaum ein Verkäufer kann verlässliche Angaben dazu machen. Aber Sie selbst können im Laden ohne großen Aufwand testen, wie gut bzw. schnell das favorisierte Modell auslöst und ablichtet.

So testen Sie selbst: Nehmen Sie im Laden eine betriebsbereite Kamera in die Hand und lassen Sie sie ruhig im Vollautomatikmodus arbeiten. Gehen Sie auf Weitwinkel, so dass Sie möglichst viel Laden aufs Foto bekommen. Halten Sie die Kamera auf einen Kundenweg, der im rechten Winkel zu Ihnen verläuft und achten Sie auf andere Menschen, die in den Gängen laufen. Der Kundenweg darf ruhig ein paar Meter (5 Meter sind ganz gut) entfernt sein.

Ziel soll jetzt sein, einen anderen Kunden, Verkäufer, Ihre Begeleitung oder wen auch immer, von links nach rechts (oder umgekehrt) durch das Bild laufen zu lassen. Wichtig ist jetzt, dass Sie die Kamera nicht mehr bewegen, also auch nicht mit der laufenden Person mitschwenken. Sie dürfen auch schon gerne fokussieren, also den Auslöser leicht antippen und angetippt halten, dass die Optik bereits auf etwas scharf gestellt hat. Sie testen nur die Auslöseverzögerung, nicht den gesamten Belichtungsablauf incl. Fokussierung. Sobald das Ziel ins Bild läuft, warten Sie, bis derjenige die Bildmitte erreicht hat und drücken dann den immer noch angetippt gehaltenen Auslöser voll durch.
Sie werden wohl erwarten, dass das fertige Foto die Zielperson ebenfalls in der Mitte des Bildschirms anzeigt?!
Ich denke, Sie werden überrascht sein, wo die Person tatsächlich auf dem Schirm erscheint. Bei trägen Modellen werden Sie freie Sicht behalten, denn die Person ist vor der Ablichtung und trotz rechtzeitigem Druck auf den Auslöser bereits durch das Bild gelaufen.

Erschreckend, nicht wahr? Aber Realität.
Wiederholen Sie den Versuch ruhig mehrere Male und lassen Sie sich auch einmal andere Kameramodelle zeigen, um Unterschiede in der Auslöseverzögerung zu sehen.

Fazit Ihres Test soll sein, dass Sie sich für ein Modell entscheiden, das es schafft, die die durchs Bild laufende Person möglichst dicht zur Bildmitte hin zeigt. Je weiter die Person erst am Bildrand auftaucht, umso weniger sollten Sie ein solches Modell favorisieren.

Die Auslöseverzögerung ist ein wesentlicher Faktor, wenn Sie auch Schnappschüsse jeglicher Art machen wollen.
Ein träges Modell z.B. mit zu einem Formel-1 Rennen zu nehmen wäre unnötiger Ballast. Lassen Sie so eine Kamera lieber zu Hause und genießen lieber ohne Fotos zu machen das Rennen, denn mit den gewünschten Fotos genießen Sie zu Hause höchstens Heckflügel am Bildrand und viel Asphalt.

Nach dem derzeitigen Stand der Technik haben Sie bereits eine "schnelle" Kamera der Mittelklasse in der Hand, wenn die Auslöseverzögerung von 0,3 Sekunden nicht überschritten wird. Spiegelreflexkameras der Oberklasse bzw. Kameras des semiprofessionellen oder gar professionellen Bereiches bleiben unter 0,1 Sekunden. Kameras der "Einsteigerklasse" (am ehesten zu erkennen, dass fast nur mit Megapixel geworben wird) werden irgendwo zwischen 0,5 und 1,0 Sekunde verzögern.


Diese Übersicht steht auch als Download im PDF-Format kostenlos zur Verfügung.
Sie finden sie im Downloadbereich.

Wenn Ihnen meine kostenlos angebotenen Fotokurse und -übersichten gefallen und sogar weitergeholfen haben, freue ich mich über einen kleinen Eintrag in meinem Gästebuch von Ihnen.

Start | Foto-Galerien | MX - Motocross | Foto-Shooting | Foto-Schule | Foto-Filter | Kamera-Kauf | Download | Referenzen | Kontakt | Links | Impressum | Datenschutz | Sitemap


Untermenü

© 2001-2014 by erinnerungsfoto.de - Letzte Aktualisierung 15 Aug 2014

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü